Archiv

Was bisher geschah

2015

Dakar 2015

Dakar 2015

 

Erneut begann das Jahr mit der Rally Dakar, dieses Mal jedoch mit meinem „neuen“ Fahrer Yazeed Al-Rajhi auf einem Toyota Hilux des südafrikanischen Hallspeed Teams. Da es die erste Dakar für Yazeed war, stand für uns im Vordergrund viel zu lernen und auf jeden Fall ins Ziel zu kommen. Nach einer kurzen Eingewöhnung kamen wir immer besser zurecht und machten mit sehr guten Tagesergebnissen auf uns aufmerksam. Wir konnten zwei Etappen gewinnen und lagen auf dem 3. Gesamtrang. Am drittletzten Tag streikte jedoch unser Motor auf dem Weg zur Prüfung, trotz aller Mühe der Mechaniker ihn wieder zum Laufen zu bringen, mussten wir leider aufgeben. Die Beschädigungen waren zu stark und die Zeit zum Reparieren zu knapp. Eine große Enttäuschung für das ganze Team.

Hail Rally

Hail Rally

 

Im weiteren Verlauf des Jahres starteten wir wieder bei einigen Rally´s im Marathon Weltcup und bei zwei Veranstaltungen in Saudi Arabien, der Heimat von Yazeed.

Zum Ende des Jahres ging es noch einmal nach Südafrika, um unser neues Auto für die Dakar 2016 zu testen.

2014

Dakar 2014

Dakar 2014

 

In diesem Jahr ging ich erneut mit Carlos Sainz an den Start der Dakar Rally, mit einem Buggy des SMG Teams und der Unterstützung von Red Bull. Wir konnten wieder von Anfang an tolle Ergebnisse einfahren, mussten aber auf der 10. Etappe nach einem Unfall aufgeben.

 

 

 

 

Cross Country Worldcup

Cross Country Worldcup

 

Nach der Dakar wechselte ich an die Seite von Yazeed Al-Rajhi und wir starteten bei sechs Rally´s im Marathon Weltcup. Drei davon konnten wir gewinnen, mussten aber auch zweimal wegen technischen Problemen aufgeben.

Alles in Allem war es ein erfolgreiches Jahr und zum Ende der Saison stand für uns die Vorbereitung auf die Dakar 2015 an erster Stelle.

2013

Carlos Sainz, Timo Gottschalk - Action

Dakar 2013 – Peru

2013 begann mit der Dakar an der Seite von Carlos Sainz. Zusammen mit Nasser AL-Attiyah und Partner Red Bull starteten wir auf zwei Buggy‘s, aufgebaut und eingesetzt durch ein amerikanisches Team. Leider schieden wir bereits am 6. Tag auf Grund technischer Schwierigkeiten aus. Jedoch konnten wir, wie auch Nasser und Lucas, einige gute Tagesergebnisse erreichen. Im weiteren Verlauf des Jahres war ich als Koordinator für alle WRC Rallyes und viele Tests für VW tätig und startete mit Armin Kremer bei der Rallye Weiz in Österreich.

 

In der zweiten Jahreshälfte begannen die Vorbereitungen für die Dakar 2014, wobei wir viele Kilometer in Marokko bei Tests zurücklegten.

2012

INTERNATIONAL RALLY CHALLENGE 2012 -RALLYE SAN MARINO

IRC – RALLYE SAN MARINO

2012 war ich mit Sepp Wiegand, unterstützt durch Skoda Deutschland mit einem Fabia S2000 bei 9 Rallye´s der IRC am Start. Eine tolle Saison, mit Höhen und Tiefen, tollen Rallye´s und guten Resultaten.

Unterstützt durch Volkswagen Motosport konnten wir Teil des Werksteams sein und an der Rally Deutschland im Rahmen der Rallye Weltmeisterschaft teilnehmen. Parallel zu den Einsätzen arbeitete ich für Volkswagen Motorsport als Koordinator und als Beifahrer bei Test´s im VW Polo WRC.

 

In der zweiten Jahreshälfte bekam ich das Angebot mit Carlos Sainz an der Rally DAKAR 2013 teilzunehmen und somit standen noch einige Tests mit unserem Einsatzauto auf dem Programm.

2011

2011 gingen Nasser und ich, nach Platz 2 im vergangenen Jahr, mit klarem Ziel und starkem Siegeswillen die Herausforderung an uns gegen unseren härtesten Konkurrenten Carlos Sainz bei der Rallye Dakar durchzusetzen. Und es gelang. Wir konnten in der zweiten Hälfte der Rallye die Führung übernehmen und sie bis zum Ziel verteidigen. Es folgten zwei Rallyes mit Hermann Gassner jr. In der zweiten Jahreshälfte begann die Zusammenarbeit mit Sepp Wiegand mit Rallyes in Frankreich und Wales. Ein weiteres Highlight das Jahres war die Ehre als Beifahrer die ersten Tests des neu entwickelten VW Polo WRC zu begleiten. 

2010

2010 konnten Nasser AL-Attiyah und ich im Race Touareg den zweiten Platz in der Gesamtwertung der Rallye Dakar erreichen. Ein harter Kampf mit Höhen und Tiefen zwischen dem Sieger Carlos Sainz, der ebenfalls im Race Touareg für VW startete und uns. Letztendlich entschieden lediglich zwei Minuten. Im weiteren Verlauf des Jahres nahmen wir zum zweiten Mal an der Silk Way Rallye teil.

2009

Dakar 2009

Dakar 2009

2009 war für die Dieter und mich die Dakar Premiere im Race Touareg. Die Rallye Dakar fand erstmalig in Südamerika statt. Nach einigen Schwierigkeiten wurden wir jedoch noch sechster in der Gesamtwertung. VW Motorsport nahm Qatari Nasser AL-Attiyah unter Vertrag mit dem ich, als Vorbereitung auf die Dakar 2010, in Brasilien bei der Rallye Dos Sertoes startete und an der Silk Way Rallye teilnahm.

2008

MOTORSPORT/CENTRAL EUROPE RALLY

MOTORSPORT/CENTRAL EUROPE RALLY

2008 führten die Vorfälle in Mauretanien kurz vor dem Start aus Sicherheitsgründen zu einer Absage der Dakar durch die ASO. Ein Jahr Arbeit und eine perfekte Vorbereitung der Rallye, bei der Dieter Depping und ich im VW Race Touareg starten sollten, waren umsonst. In der von der ASO organisierten neu ins Leben gerufenen Central Europe Rallye, mit sieben sehr anspruchsvollen Etappen über 1000 Wertungskilometer, erreichten Dieter und ich im Race Touareg das Ziel als Gesamt Dritter. Im Laufe des Jahres standen noch viele Tests mit VW für die Dakar 2009 auf dem Programm.

2007

Dakar - 2007

Dakar – 2007

2007 wechselte ich zum Rally Raid Sport und war zur Rallye Dakar zusammen mit Dieter Depping und Thorsten Goldberg in einem MAN Race Truck für Volkswagen Motorsport unterwegs.

Nach Einsätzen mit Aaron Burkart im Citroen C2 S1600, unter anderem zur Rallye WM in Norwegen, ging es für mich bei VW Motorsport weiter mit dem Projekt Dakar. Zusammen mit Dieter Depping absolvierte ich viele Testkilometer in der Wüste zur Weiterentwicklung des Race Touareg und um uns auf den Einsatz zur Rallye Dakar 2008 bestmöglich vorzubereiten.

2006

Rally Italy-Sardinia

Rally Italy-Sardinia

2006 bekamen wir, nach den Erfolgen von 2005, die Chance in einem World Rallye Car bei 10 Läufen in der Rallye Weltmeisterschaft an den Start zu gehen.

Nach Unstimmigkeiten im Auto endete die Zusammenarbeit mit Andreas Aigner zur Jahresmitte, bei den noch ausstehenden Rallyes arbeitete ich als Teammanager für das Einsatzteam von BRR.